Freitag, 14. April 2006

Nachtgedanken


Gerade um drei Uhr morgens nach Hause gekommen und minutenlang vor dem Haus den Vollmond in all seiner Pracht angestarrt.

Keine Ahnung, wann ich das das letzte mal gemacht habe. Irgendwie kommt es mir in den Dreissigern sowieso so vor, als würde das Leben in einem D-Zug an mir vorbeirauschen. Und zwar mit zunehmender Beschleunigung. Immer öfter bricht sich die Frage Bahn, ob ich was verpasst hätte. Ebenso oft allerdings lautet die Antwort: "Keine Ahnung. Vielleicht."

Seit 10 Jahren in einer Beziehung, die sich im Geistigen so sehr ergänzt, dass man sich blind versteht und in der ein Fehlen des Partners ebenso zu Buche schlagen würde, wie das Fehlen eines Beines, das jedoch in Punkto Lust eine Wüstenei darstellt.
B. hat nach extrem besch ... bescheidener Kindheit und langer Therapie endlich gelernt zu akzeptieren, dass Sie einen Körper hat. Die spannende Frage ist die, ob sie auch Sex je als Anteil dessen akzeptieren wird, was zu einem Körper gehört.
Und an alle Frager: Ja, das war schon die meiste Zeit so. Zweite Frage: Warum ich das so lange mitgemacht habe? Ganz einfach: Weil ich diese Frau liebe. Sie passt zu mir, wie ein Handschuh und ergänzt mich. Und nur dies ist der einzige Knackpunkt in der Beziehung.
Und in jeder Phase der Unzufriedenheit guckt man auf andere Paare / Frauen und stellt sich die oben genannte Frage. Na ja. Für jemanden, der Befriedigung daraus zieht, zu sehen wie eine Frau unter seinen Händen genießt, ist das wahrlich bedrückend.

Wie sang Max Raabe:
"Ich könnte jemand so viel Liebe schenken -
es ist gar nicht auszudenken!"

Zärtlichkeiten an jemanden zu verschenken, der sie mit Genuß anzunehmen weiß, wäre wirklich mal wieder schön.
Tja ..vielleicht nächsten Monat.
Zum Teufel mit demjenigen, der die Monogamie eingeführt hat.

Kommentare:

dhama hat gesagt…

interessante Verbindung - und gar nicht mal so selten. U. und G. lebten 14Jahre sexlos in tiefer Liebe. Sie war zunehmend frustriert, er "scheinbar" zufrieden... Wirklich spannend wird es, wenn Stück für Stück klar wird, welche "Rolle" die Partner im tiefsten Inneren für einander "spielen". Gehst du auch in Therapie?

Der dicke Mann hat gesagt…

Nein. Ich glaube, ich bin mir über meine Gefühle ziemlich im Klaren und habe Freunde, mit denen ich sie besprechen kann.:)
Wenn für die genannte Therapie allerdings beide Teile ausschlaggebend sind, bin ich mit dabei.
Ausserdem reflektiere ich ja auch ein wenig öffentlich....also hier.