Dienstag, 9. Januar 2007

Haben Blogger ein Privatleben?

Nachem ich gerade bei Frau K. im Blog die Frage "Was wollen Sie von sich enthüllen?" gelesen hatte (zugegebenermaßen in einem etwas anderen Zusammenhang), lud dieser Gedanke zum Weiterspinnen ein. Wenn jemand ein Blog betreibt (diese "Das ist mein gerade auf die Welt geschobener Zwerg und dieser Beitrag kommentiert sein 354. Bäuerchen!"-Blogs" mal ausgenommen), hat erin aller Regel irgend ein Mitteilungsbedürfnis.

Zumeist breiten die Menschen dann entweder ihre Frustrationen, Sichtweisen zum Tagesgeschehen, sexuellen Vorlieben, Nöte, Ängste, Freuden und lustigen Erfahrungen vor der Online-Gemeinde aus.

Man lässt teilhaben, um die Meinungen der Anderen zu lesen, zu schmunzeln und sich in dem Gefühl zu sonnen, dass man nicht alleine ist. Insbesondere erfreut ist, wer einen Seelenverwandten findet. Andere teilen einfach nur mit und bekennen "Ach, wie schwer ist es, ganz alleine die ganze Wahrheit zu kennen! Aber das werden sie nicht verstehen, nein, das werden sie nicht verstehen...". Sie lassen zwar auf die Leinwand in ihrem Kopf gucken, der Film ist jedoch auf Japanisch und die Untertitel wurden gezielt weggelassen.

Insgesamt ist Frage danach, was man von sich enthüllen will, auf zweierlei Weise zu betrachten.
Einerseits als völlig überflüssig und als Antwort müsste eigentlich reichen:"Lies doch meinen Blog!". Andererseits ist es wohl das Persönlichste, was man einen Blogger fragen kann.
Wie hiess es schon in Hamlet:"Ihr wollt in das Herz meines Geheimnisses dringen, Ihr wollt mich von meiner tiefsten Note bis zum Gipfel meiner Stimme hinauf prüfen."

Werfen wir also das Stöckchen in die Runde:
Was wollen Sie von sich enthüllen?

Um Betroffenheit zu schaffen, lade ich offiziell SirParker, Waschsalon, Medienjunkie, Fräulein Wunder, Frau K., Herrn Spiegelei und natürlich Miss Bexter zur Beantwortung ein.

Alle anderen Leser sind natürlich "inoffiziell" eingeladen und aufgerufen, das Stöckchen weiterzuwerfen.

Fühlen Sie sich jedoch keinesfalls verpflichtet.

Ach ja - eines noch: sollten Sie nicht mitmachen, erschiessen wir diesen Hund.

Kommentare:

medienjunkie hat gesagt…

ich muss mir erst was ausdenken, was ich enthüllen kann, das interessant und enthüllungswürdig aussieht, mir aber nicht wehtut. :P

Anonym hat gesagt…

Nahühaha, sieht doch massiv nach einer Ablenkung vonna Diplomarbeit aus.... Nö, zu einfach, außerdem ist doch die spannende Frage WAS der gemeine Blogger mit seinem Exibitionistentum erreichen oder vermeiden (zwischenmenschliche Kontakte) will?

Der dicke Mann hat gesagt…

Ein wenig Ablenkung ist ganz heilsam:)

nömix hat gesagt…

Ja, von all den Trieben, Drängen, Bedürfnissen und Impulsen welche uns die Evolution auf dem Weg vom Wurm bis zum Menschen beschert hat, ist es wohl der Mitteilungsdrang, der uns gegenwärtig am augenfälligsten über alle übrigen Arten erhebt.

Miss Bexter's royale Gedanken hat gesagt…

Lieber Dicker Mann, das Stöckchen hat mich hart getroffen... Da ich zur Zeit nicht wohne, sondern zwischen Umzugskartons dahinvegetiere, werde ich erstmal keine Muße haben mich mit meinen (seelischen) Abgründen auseinanderzusetzen... Werde aber gerne zu gegebener Zeit darauf zurückkommen - sobald mein Internet wieder zuverlässig läuft, ich meine Brille wiedergefunden habe und ich mich in meiner neuen royalen Umgebung eingelebt habe. Naja, Du weißt ja, wie das so ist. Habe die Aufforderung jedenfalls in einer meiner Gehirnwindungen gespeichert und werde meine Hausaufgaben so bald als möglich erledigen. In diesem Sinne, wir sehen uns in der Hölle ;-)

Der dicke Mann hat gesagt…

Oder in der Kartongalaxie! Viel Spass bei der Einrichtung Deines Palastes!:)

SirParker hat gesagt…

Na mit Stöckchen hab ich´s eigentlich nicht so, aber ich werd´s mal ins Auge fassen.

frau k. hat gesagt…

tja...

angefangen zu bloggen hab ich aus einem sehr einfachen Grund, ich wollte über den Tod meines Vaters schreiben, um diesen besser zu verarbeiten können. Dann wurde es immer mehr ein rumquatschblog, ohne wirklich wesentlich wichtige Einträge.. meine ganz persönliche Seite hab ich dabei immer mehr rausgenommen, je mehr ich erfahren habe, das Leute mein Blog lesen, von denen ich nicht will, dass sie soviel von mir wissen..was natürlich schwachsinn ist, denn jeder der im Internet veröffentlicht, weiss das er früher oder später gefunden und erkannt wird.