Montag, 8. Mai 2006

Sonne, Nabelschau, Tauwetter für Dicke

Am Wochenende weilte ich einmal mehr auf dem weitläufigen Reihenhausanwesen meines besten Freundes K. und seiner mir ebenfalls sehr lieben Gemahlin C.



Es galt die hervorscheinende Sonne, kühles Bier und thermisch behandeltes Nutztier-Amputat zu geniessen. Kurz - ein herrlich ereignisloses Wochenende mit Freunden, dessen Zeit verplaudert und verfaulenzt wurde.

Dennoch kam ich nicht umhin, zwei Dinge zu bemerken:
a.: Ich werde anscheinend alt und sollte keine Freundestöchter mit dem Gewicht eines ausgewachsenen Zementsackes hochheben (autsch - mein Ischias)
und
b.: Es wird anscheinend wieder Sommer!


Zumindest will mir seit diesem Wochenende wieder scheinen, dass es mehr Frauen als Männer in diesem Land gibt und mehr bauchfrei und Dekoltee.

An und für sich geniesse ich diese Perspektive ja sehr. Allerdings erinnert sie mich widerrum schmerzhaft daran, dass ein gemeinsames Sexualleben mit B. bereits so lange abwesend ist, dass ich es problemlos behördlicherseits für tot erklären lassen könnte.

Nur gut, dass dank meiner ultra-non-sportiven Figur keine Avancen von anderen weiblichen Wesen zu befürchten sind. Das würde mich wahrscheinlich wirklich in eine Sinnkrise stürzen.

Nehmen wir jetzt noch den Faktor dazu, dass man wieder bei wenig Bewegung bereits viel schwitzt, so komme ich einmal mehr zu dem Schluss:

Ich mag die Sonne, aber nicht den Sommer.

Kommentare:

dhama hat gesagt…

klingt nach sehr viel Genuss, mit sehr viel unerfüllten Wünschen... und du bist seit 10 Jahren "treu" ?

Der dicke Mann hat gesagt…

Ja. Obwohl ich auf dem Standpunkt stehe, dass Sex und Liebe zwei verschiedene Paar Schuhe sind, bin ich was den körperlichen Aspekt angeht treu. Allerdings muss ich gestehen, das ich mehr als eine Frau liebe. Mit der einen Frau, die ich liebe (B.) bin ich zusammen und mit der anderen (W.) sehr gut befreundet.

Das Lama hat gesagt…

ui - das ist aber kompliziert